| PRESSE

- Veröffentlichungen
- Bücher
- Lesungen und Auftritte
- Krimi-Wanderungen
- Fotos
- Kolumne


Pressestimmen zu Jörg Steinleitner und seinen Werken:


Jörg Steinleitner und Matthias Edlinger:
Ambach.

6-teilige Krimiserie über einen Kunstfälscher, Piper Verlag,

Originalausgabe 2017


AMBACH – Die Auktion / Die Tänzerin (Folgen 1 und 2)

ISBN 978-3-492-31032-1, € 9,99


AMBACH – Die Deadline / Das Strandmädchen (Folgen 3 und 4)

ISBN 978-3-492-31033-8, € 9,99


AMBACH – Die Suite / Die Falle (Folgen 5 und 6)

ISBN 978-3-492-31034-5, € 9,99


Spannende Show. Herzerfrischend und komisches Spektakel. Ein konsequentes Best-of ihres gemeinsamen Werkes, garantiert langeweilefrei. Ein Besuch bei den beiden – im Netz und bei der Krimi-Show lohnt sich.
Bayerisches Fernsehen, AbendschauZum Fernsehbeitrag

Auslöser für die neue, sechsteilige Serie war der Fall des Kunstfälschers Beltracchi, der bis zu seiner Verhaftung mit seinen Bildern die Kunstwelt hinters Licht führte ... Ungewöhnlich ist die Konstruktion der Folgen. Jede endet mit einem Cliffhanger, den Ausgang der Schlussszene erfährt man erst im nächsten Buch.
Süddeutsche Zeitung

Jörg Steinleitner und Matthias Edlinger haben den Kunstkrimi mit Ambach wieder zurück zwischen zwei Buchdeckel geholt.
Christoph Leibold, Bayern 2 Kulturleben

lm Zentrum steht Felix Ambach. Er hat es dank seines Talents geschafft, schwer reich zu werden. Doch glücklich wurde er nicht. Wegen der Bekanntschaft mit einer geheimnisvollen Frau, der er mehr und mehr verfällt, verstrickt er sich sogar in ziemlich kapitale Verbrechen. Diesmal verschlägt es ihn in die Kunstfälscherszene zwischen Bayern und Paris.
In München

Spannende Lesung.
Süddeutsche.de

So baut man Spannung auf ... Musik und das periskophafte Ineinanderfließen der Bilder lassen den Text lebendig werden, egal ob es sich um das Entstehen einer Holzskulptur oder die spannende Suche nach Verdächtigen handelt.
Penzberger Merkur

Spannend und lustig.
Erdinger Anzeiger

„Eine spannende Geschichte zwischen Bayern und Paris, in der Renaissance-Kunst und ein gefälschter Picasso, aber auch Mord, Drogen und Escortgirls eine Rolle spielen.“
buchszene.de

„Er ist ein Loser. Sein Bruder erniedrigt ihn. Aber eines Tages beschließt Felix Ambach sich zu wehren. Und wird über Nacht vom Kunstfälscher zum Millionär – und wenig später auch zum Mörder. Im Mittelpunkt ihres ersten gemeinsamen Werks seit 16 Jahren platzieren Steinleitner & Edlinger einen Helden mit Ecken und Kanten. Über sechs Folgen erzählen Steinleitner und Edlinger die Geschichte eines begnadeten Fälschers zwischen Bayern und Paris, zwischen schönen Frauen und menschlichen Teufeln. Das Steinleitner & Edlinger Spezial der buchSZENE beleuchtet die verschiedenen Aspekte der Arbeit an ‚Ambach‘ und seine Schöpfer.“
Zum buchSZENE Spezial mit Videos, Interviews, Porträts und Leseprobe: www.buchszene.de/ambach-krimiserie-spezial/





Jörg und Jona Steinleitner:
Juni im Blauen Land.

Kinderbuch, Arena Verlag,

Originalausgabe 2016, ISBN 978-3-401-60150-2, € 12,99


Hörbuch des Monats junior!
Diese wunderbare Geschichte erzählt uns davon, dass unbeschwertes Bullerbü-Kinderglück auch in der Gegenwart möglich ist. Der Autor Jörg Steinleitner hat das Buch nicht nur gemeinsam mit seiner Tochter Jona geschrieben – die beiden lesen auch die Hörbuchversion, und Jona singt das Juni-Lied, das sich als echter Ohrwurm erweist. Vater und Tochter lesen so lebendig und fröhlich, dass die Innigkeit dieser liebevollen Familie, ihre Lebensfreude und das ganze Sommerglück im Blauen Land beim Hören fühlbar wird. Ihre gute Laune ist ansteckend!"
Jury des St. Michaelsbunds, zu dem 1.000 Bibliotheken zählen

Ein Sommer im deutschen Bullerbü … es macht Spaß, die Kinder auf ihren Abenteuern in diesem farbensatten Sommer zu begleiten.
Die Rezension der Süddeutschen Zeitung in voller Länge.
Süddeutsche Zeitung

Eine herrlich unbeschwerte Sommergeschichte. Ein kleines, ziemlich amüsant zu lesendes Abenteuer. Ein Buch, in dem die Zeit der Kinderbanden auflebt und in dem mit Lust in der Kinderlogik gespielt wird.
Murnauer Tagblatt

Die Sehnsucht nach unbeschwertem Kinderleben erfüllt auch „Juni im Blauen Land“. Das Buch zeichnet ein aktuelles Bild vom Leben im dörflichen Idyll.
Börsenblatt Spezial

Abenteuer, Kinderkrimi und Vater-Tochter-Teamwork.
Eltern Family

Inspiriert von seiner Tochter Jona entführt Jörg Steinleitner in eine heile Welt, die wie aus der Zeit gefallen scheint. Es gibt eine Mini-Detektivgeschichte, doch die verblasst angesichts der täglichen Abenteuer. Hier verbirgt sich hinter jedem Heuhaufen ein Geheimnis! Juni ist eine wortfindungsreiche Erzählerin. Ulla Mersmeyers lebendige, farbige Zeichnungen visualisieren Steinleitners bayerische Landidylle aufs Schönste.
Eselsohr




Jörg Steinleitner:
Maibock. Ein Fall für Anne Loop

Piper Verlag, Originalausgabe 2015, ISBN 978-3-492-30607-2, € 9,99

Auch für seine fünfte Ermittlungsarbeit schickt Steinleitner seine unerschrockene Anne Loop wieder an die Bussi-Bussi-Front … Es ist das Steinleitner-Prinzip des permanenten Augenzwinkerns, Übertreibens und Dick-Obatzns: Auch bei diesem Alpenkrimi läuft mal wieder der innere ZDF-Film wie von selbst ab.
In München, 6/2015

Ein Toter im See, Politiker, Schlagersänger, Trachtler – und schlechte Alibis für geübte Lügner: Im neuen Krimi von Jörg Steinleitner ist das pralle Oberbayern versammelt. Und am Ende ist alles ganz anders als gedacht.
Murnauer Tagblatt, 7. April 2015

Die wirklich atemberaubenden Lesungen sollte man nicht verpassen: Steinleitner baut seine Buchvorstellungen zum großen Musik-Mundart-Spektaktel aus, szenisch aufbereitet von und mit Victoria Mayer sowie begleitet von abartigen Klängen von Helmut Sinz und seinen Eigenbauinstrumenten.
In München, 6/2015

Jörg Steinleitners Regionalkrimis sind klassische Schwänke und Parodien … Im Verlauf der Ermittlungen treten auf: der Oligarch Witali Wurslokowski, ein zwielichtiger Trachtenverein, ein liebestoller Landrat, die Popsängerin Janet Lollipop und der Schlagersänger Hirlwimmer.
Süddeutsche Zeitung, 26. März 2015

Ein Mordskrimi. Witzig. Spannend. Original bayerisch.
buchSzene im Interview mit Jörg Steinleitner




Jörg Steinleitner:
Hirschkuss. Ein Fall für Anne Loop

Piper Verlag, Originalausgabe 2014, ISBN 978-3-492-30242-5, € 8,99

Schräge bis schrille Handlung, überspitzt gezeichnete Figuren … eine perfekte Inszenierung. Das Publikum ist begeistert. Ein höchst amüsanter Abend.
Das Porträt in voller Länge.
Der Westallgäuer

Steinleitners Prosa ist leichte Kost, gewürzt mit sprachlichem Können, keinesfalls ist sie trivial: In seinen Texten spielt er gekonnt mit Klischees, die er selbst nicht ganz ernst nimmt … Vieles, was Jörg Steinleitner schreibt, ist inspiriert von den Menschen um ihn herum … Das Porträt in voller Länge.
THEO Magazin

"Zwei Maß Bier" – Jörg Steinleitner im Interview mit dem Thalia-Magazin über Inspirationsquellen, tote Bankerinnen und einen Holzhai.
Zum Interview


Antwort des Gewehrs: Top-Krimi!
Süddeutsche Zeitung

Wer einen Einblick in den oberbayerischen Mikrokosmos wagen möchte – auch wenn er ihn schon kennt –, der ist bei diesem mit einem Augenzwinkern geschriebenen Roman gut aufgehoben.
Die Rezension des Münchner Merkurs in ganzer Länge.
Münchner Merkur

Steinleitner versteht sein Handwerk und bedient Genre-Freunde bestens.
IN München

Sehr unterhaltsam.
Radio Arabella

Kurzweilige Unterhaltung.
Die Rezension der Tegernseer Stimme in ganzer Länge.
Tegernseer Stimme

Es grantelt heftig in diesem ‚Heimat‘-Krimi, es rumpelt und flirtet, es kracht und flüstert, kurzum, es macht Spaß, Loop und ihren Kollegen zu folgen.
PTA Magazin




Jörg Steinleitner:
Räuberdatschi. Ein Fall für Anne Loop

Piper Verlag, Originalausgabe 2013, ISBN 978-3-492-30241-8, € 8,99

Steinleitner spielt gerne mit Versatzstücken und Klischees, treibt sie auf die Spitze und blödelt damit herum, bis dann überraschend wieder ein wahrer Kern auftaucht in dem Ganzen. Und als Leser weiß man nie so ganz genau, ob man jetzt auf die eigenen Vorurteile hereinfällt oder ob der Autor gerade abzudrehen beginnt.
Das Porträt der Süddeutschen Zeitung in ganzer Länge.

Süddeutsche Zeitung

Aus der Ankündigung der Räuberdatschi-Premiere im Münchner Schlachthof:
Da wird Victoria Mayer dann wieder die Anne Loop geben, Jörg Steinleitner in bester Komödienstadl-Manier auftrumpfen, und Helmut Sinz dem Akkordeon und einigen anderen Geräten schöne und wunderliche Töne entlocken.
Süddeutsche Zeitung

Der Alltag auf dem Polizeirevier blühend beschrieben. Ein leichtes Buch. Ein Gesellschaftsporträt, das man so nebenbei lesen kann. Eines, in dem der Autor die Euro-Krise, „böse“ Banker und Lebensmittelskandale genauso „verwurstet“ wie tief eingeschliffene Bayern-Klischees.
Tegernseer Stimme

„Ein typischer Steinleitner-Heimat-Krimi. Ausufernd, detailverliebt, ein bisserl gspinnert, mit viel Dialektwitz und komischen Figuren aus dem bayerischen Welttheater. A Gspaß. Und ein Rezept - für besagten Räuberdatschi.“
In München

„Unfähige Vorgesetzte, verliebte Kollegen und skrupellose Verbrecher … Balanceakt zwischen Sozialkritik und Klamauk.“
Murnauer Tagblatt

„Jörg Steinleitner erzählt mit Witz und Ironie, gepaart mit manchem Seitenhieb auf die Politik, seine Geschichte, in der es mehr ‚menschelt‘ als man ‚meuchelt‘ … Die szenische Lesung war hinreißend. Musikalisch untermalt mit Tönen und Geräuschen oder auch begleitet mit französischen Musettes und Chansons sorgte das bestens aufeinander eingespielte Team für Heiterkeit.“
Der Westallgäuer




Jörg Steinleitner:
Aufgedirndlt. Ein Fall für Anne Loop

Piper Verlag, Originalausgabe 2012, ISBN 978-3-492-27293-3, € 8,99

Steinleitner kostet sämtliche Klischees, die man vom bayerischen Hinterland so haben kann, lustvoll aus und übertreibt sie bis zur Kenntlichkeit.
Süddeutsche Zeitung

Hinterfotzig, groß: Jörg Steinleitner ist Münchens jüngster Krimiguru.
In München

Ein humorvoll-ironischer Blick auf den bayerischen Menschenschlag: originell, skurril und liebenswert.
Der Westallgäuer

Jörg Steinleitner nimmt in „Aufgedirndlt“ erfrischend satirisch das klassische Ermittlerduo und das engstirnige Provinzleben aufs Korn. Humorvolle Situationen, geschickte Parodien und lustige Dialoge ...
Die Abendzeitung

Mischung aus Kriminalroman und unterhaltsamem Gesellschaftsporträt, verpackt in mords Worte. Die Premierenkritik der Tölzer Stimme
Tölzer Stimme

Amüsanter Alpenkrimi. Steinleitners Lesungen sind pfiffige Inszenierungen voller Musik und kabarettistischer Einlagen.
Thalia-Magazin




Jörg Steinleitner:
Tegernseer Seilschaften. Ein Fall für Anne Loop

Piper Verlag, Originalausgabe 2010, ISBN 978-3-492-25787-9, &euro 8,95

Miss Marple in Hotpants ... die heißeste Polizeihauptmeisterin aller Zeiten. Die alleinerziehende Anne Loop sieht aus wie Angelina Jolie, kombiniert wie Miss Marple und wickelt bierselige Stammtischbrüder locker um den Finger.
Prinz Magazin

Mit Vergnügen gelesen. Wir freuen uns auf Anne Loops zweiten Fall. Die Rezension in voller Länge.
Thalia Magazin

Abwechslungsreicher Krimi.
Abendzeitung

Amüsant ... urig witziger Alpenkrimi.
Lesewelten

Jörg Steinleitner ist der David Lynch der bajuwarischen Sozialstudie. Das Interview in voller Länge.
Magazin Hotel Mosaik

Die neuen Alpenkrimis der bayerischen Schriftsteller Jörg Maurer und Jörg Steinleitner sind amüsant, spannend und verbreiten gewitzt Lokalkolorit. Die Rezension in voller Länge.
buchSzene

Klingt spannend, ist reine Kolportage, liest sich flott, in einem Zug - nach Tegernsee.
In München Magazin

"... spannend und unterhaltsam, gesellschaftskritisch." Der Artikel in voller Länge.
Murnauer Tagblatt





Heino Herpen im Murnauer Tagblatt




Jörg Steinleitner:
Der Fall Augustin Stiller. Von einem, der spurlos verschwand

Lagrev-Verlag, Originalausgabe 2007,ISBN 978-3929879-03-2, € 14,90

Mein Krimitipp fürs Wochenende: Jörg Steinleitner, "Der Fall Augustin Stiller", Tatort: Allgäu.
Gabriele Fauser in der Süddeutschen Zeitung




Steinleitner & Edlinger: Hirschfänger

Lagrev-Verlag, Originalausgabe 2004, ISBN-3-929879-09-3, € 11,00

Fantastisch. Sodom und Gomorrha in der Idylle. David Lynch lässt grüßen.
Prinz

Edlinger und Steinleitner lassen Motten in Spinnennetzen zappeln und Regen bedeutungsschwer niederprasseln, suchen nach surrealen Alltagsmomenten, als ob sie die deutsche Version des abgründigen Hinterwäldlerkabinetts aus David Lynchs "Twin Peaks" schaffen wollten in ihrem wahnsinnigen Kolportage-Roman am Rande des Ungleichgewichts.
Abendzeitung

Bajuwaren-Krimi mit rustikalen Wurzeln
Anke Wohlmann, Süddeutsche Zeitung

Beste Wiener Krimischule auf Niederbayerisch – und alles soll sich so zugetragen haben, versichern die Autoren.
A Mordsgaudi!
Britta Lippold, kulturnews

Da legst di nieder. Die schlimmste aller Welten aber ist das Alpenland. So zumindest im neuen, auf Satire, Schock, Ironie und tiefere Bedeutung getrimmten Kolportage-Romans des Münchner Autorenteams Edlinger und Steinleitner. Hirschfänger erzählt von tiefer süddeutscher Provinz, wo jeder jeden kennt, der Jungbauer keine Frau findet und der Altbauer zum Gesundbeter rennt, wenn seine Tochter sich nicht für Männer interessiert, wo die Wirtin Susi mit der Trunksucht elender Mannsbilder ihr Geld verdient, Esoteriker, Haschtandler und durchgeknallte Bundeswehrler mit Pump-Guns ihr Unwesen treiben und ein Wilddieb die kleine Welt in Atem hält. Liebe ist nur ein Wort, der Sex mühsam, das Leben fad – jeder hat Dreck am Stecken, das Ende ist furchterbar, und wenn Edlinger & Steinleitner so weiter machen, werden sie noch als Autoren für die großen Bavarian Soaps entdeckt.
In München

Hier ist der eine Revolverheld, der andere Gehörnter, Hochstapler oder Wilderer ... Spannend und mit großer Beobachtungsgabe führt dieser Krimi durch den Müll in der Idylle, gibt einen humorigen Fingerzeig auf verlogene Politik, verbotenen Sex, Eifersucht und Geldgier zum Besten. Das Böse ist eben immer und überall, auch zwischen Wald und Wiese. Gehen Sie mit Edlinger & Steinleitner auf Wildererjagd! Aber Achtung: Es wird scharf geschossen.
Nina Thiel, Petra.de




Jörg Steinleitner:
Der Referendar. 24 Monate zwischen Genie und Wahnsinn

Verlag Hemmer/Wüst, Originalausgabe 2003, ISBN 3-89634-390-4,
€ 8,90


Es kommt daher wie ein staubtrockenes Lern-Skript – und entpuppt sich als komplettes Gegenteil: Auf 250 Seiten berichtet Steinleitner über Knut Voll, den Juristen. Bebildert, mit originellen Wiederholungsfragen und krudem Stichwortverzeichnis. Wir fordern eine Ergänzungslieferung.
Prinz

Endlich kommen Dinge zur Sprache, die das richtige Leben ausmachen: Trennungen zur Unzeit, exotische Stellungen beim Liebesspiel und natürlich Verhältnisse mit Sekretärinnen. Weitere Exkurse lassen den Leser in schallendes Gelächter ausbrechen. Schön ist das Erlebnis des fehlgeschlagenen Trinkversuchs, den der Protagonist als „subjektiver Dritter“ miterlebt. Zigarren, Golfspieler, Cabrio fahrende Tussis und Träger blauer Hemden dürfen in einem Buch über Juristen natürlich nicht fehlen. Ein Riesenspaß. Steinleitner nimmt Referendarsleben und „Hemmer-Methode“ gekonnt auf die Schippe. Jedem zu empfehlen, der zwischendurch auch noch etwas anderes als Paragrafen lesen und dabei auch noch Spaß haben möchte.
Jurawelt




Jörg Steinleitner: Sewastopol Sekond Hend

Unsachliche Beobachtungen an hochhackigen Stakselfrauen, Wodka und Tataren. Lagrev-Verlag 2001, 2. erweiterte Auflage 2002, ISBN 3-929879-04-2, € 10,50

Das witzige und liebevolle Porträt einer exsozialistischen Stadt, in der wenig klappt und Improvisieren alles ist.
Elle

An den besten Stellen erreichen Steinleitners geistige Spaziergänge auf der Krim eine Qualität, wie man sie sonst von den Altmeistern des Absurd-Banalen, Axel Hacke und Max Goldt kennt. Die Reise hat sich also gelohnt.
Die Abendzeitung

Mit dem Auto nach Jalta. Zigarettenholen. Essen ein-
kaufen. Eine Lesung in den geweihten Hallen des Goethe-Instituts. Kakerlaken, Wassernot, Begegnungen mit der Polizei. Der Pate, der da grüßt, heißt Joseph von West-
phalen. Allerschönste Anekdoten, perfekte Plaudereien, notwendig ironische Berichte aus Absurdistan.
Stilgerecht gesetzt, gedruckt, gebunden und illustriert wie ein realsozialistisches Taschenbuch. Eine Liebes
erklärung an eine Stadt, ihre Menschen, an’s Schreiben und Büchermachen sowieso.
In München

"Sie müssen dieses Buch nicht lesen", schreibt Steinleitner in der Einleitung seines Romans. Wer es aber doch tut, ist gut beraten und noch besser unterhalten. Bester Reiseproviant!
Prinz




Matthias Edlinger & Jörg Steinleitner:
Deo. Kurzgeschichten

u.a. von Christian Ulmen, Tommy Krappweis; mit 23 Bildchen zum Einkleben, Lagrev-Verlag 2000, ISBN 3-929879-08-5, Preis: 10,50 €

Nichts ist schwerer mit Worten zu vermitteln als Gerüche. 17 junge Autoren haben es trotzdem gewagt und sich mit dem Thema "Riechen" beschäftigt. Das Ergebnis: DEO - ein witziger Kurzgeschichtenband, bei dem man bedauert, dass keine passenden Duftstreifen beiliegen. Nettes Extra dafür: die Sticker mit den Autorenporträts.
Elle




Matthias Edlinger & Jörg Steinleitner:
205.293 Zeichen

Lagrev-Verlag 1998, ISBN 3-929879-07-7, Preis: 8 €

So klingt das Glaubensbekenntnis einer Generation auf der Suche nach der Intensität, die mit den Insignien der Pop-Religion verbunden ist: Sex, Geschwindigkeit, Musik. Immer ist Pop die Folie, das Raster, mit dem Wirklichkeit gefiltert wird.
Süddeutsche Zeitung

Na also, geht doch. In Deutschland lassen sich junge Autoren finden, die einen Roman schreiben, in dem tatsächlich etwas passiert! ... Und ganz nebenbei, wunderbar nebenbei, wohltuend nebenbei, kommen entscheidende Banalitäten des Lebens zur Sprache...
Jetzt-Magazin


Hier ist die Synthese von neuem Archivismus und Erzählliteratur geglückt. Ein interessanter Versuch ist der Roman 205.293 Zeichen von Matthias Edlinger und Jörg Steinleitner, der, bewußt „an der Schnittstelle zwischen Kunst und Kommerz“, im Haupttext ein leicht konsumierbares literarisches Road-Movie vorlegt und die historisch-kulturelle Dimension in Form von Schlagzeilen aus den 90ern in eine fortlaufende Fußzeile auslagert.
Moritz Baßler: Der deutsche Pop-Roman,
München: Beck 2002.





- Veröffentlichungen
- Bücher
- Presse
- Lesungen und Auftritte
- Krimi-Wanderungen
- Fotos
- Kolumne



nach oben